Standards

Sprachen in Museen

Im musealen Kontext ist Sprache ist sowohl ein differenziertes Interpretationsmittel als auch ein Instrument, um über das kulturelle Erbe zu diskutieren. Die dabei verwendeten Medien und Formate sowie die benutzte Sprache beeinflussen die Wahrnehmung und das Empfinden der Besuchenden.

Sprachen Centre Dürrenmatt Neuchâtel, © VMS, Dominic Büttner
Centre Dürrenmatt Neuchâtel, © VMS, Dominic Büttner

Sprache trägt zum gegenseitigen Verständnis bei und fördert die Kommunikation. Damit die Botschaft ankommt, gilt es die Besuchenden nicht nur mehrsprachig anzusprechen, sondern auch darauf zu achten, dass sich alle Besuchenden gleichermassen angesprochen fühlen. Mit einem mehrsprachigen Auftritt und inklusiven Formulierungen können Museen die kulturelle Teilhabe der Bevölkerung stärken.


Informationen

VMS-Publikation «Mehrsprachigkeit in Museen. Ein Gewinn»
Webseite «Forum für die Zweisprachigkeit»
ICOM-Schweiz Tagungsakten «Das Museum für alle. Imperativ oder Illusion?»
Leitfaden «Museen, Migration und kulturelle Vielfalt», Deutscher Museumsbund (Hg.)
Leitfaden «Gendergerechte Sprache», Koordinations- und Geschäftsstelle Museen Bern [PDF]