RECHERCHE DE MUSÉES

Historisches und Völkerkundemuseum

Das HVM besitzt eine der bedeutendsten kulturgeschichtlichen Sammlungen der Ostschweiz. Einen Schwerpunkt bildet die Geschichte von Stadt und Region St.Gallen (Stadtmodell, Leinwandindustrie). Dazu kommen u.a. die St.Galler Medizingeschichte, Schweizer Porzellan (18. Jh.) und Kostüme. Besondere Akzente setzen die originalen historischen Zimmer.
Die ethnologische Abteilung ermöglicht Begegnungen mit Ethnien rund um den Globus. Ein beachtlicher Teil der Objekte sind Schenkungen von St.Gallerinnen und St.Gallern. Mit Han Coray und Eduard von der Heydt sind zwei international bekannte Sammler vertreten.
„Faszination Archäologie“ bietet eine Einführung in die Archäologie von Kanton und Stadt. Ein Hauptthema sind die Ausgrabungen der letzten Jahre (Rapperswil, Weesen, St.Galler Altstadt). Ein interaktives Labor erklärt, wie die Archäologie zu ihren Erkenntnissen kommt.
Grossen Wert legt das HVM auf ein reichhaltiges Angebot für Familien und Kinder (Kindermuseum, Museumspädagogik).

Ce musée vous accueille dans les langues suivantes: D
Ouverture 1921

Prunkzimmer des St. Galler Fürstabtes Joachim Opser. 1580.
Prunkzimmer des St. Galler Fürstabtes Joachim Opser. 1580.
Blick in den Asiensaal in der ethnologischen Abteilung
Blick in den Asiensaal in der ethnologischen Abteilung
Blick in das blaue Zimmer des Kindermuseums
Blick in das blaue Zimmer des Kindermuseums

Exposition(s) en cours

Spiel der Kultur/en. Asien neu ausgestellt

-
Nach 25 Jahren präsentiert das HVM die Asien­sammlung neu. Das Museum lädt dazu ein, die Vielfalt und Viel­schichtigkeit der asiatischen Kulturen zu erleben: seien es Geister und Götter aus Indien, sei es das Schatten­theater aus Indonesien oder das Mahjong-Spiel aus China. Ausgewählte Stücke der in der Schweiz einzig­artigen Sammlung öffnen den Blick auf Spiele als Teil der asiatischen Kulturen.

Les documents de l'exposition sont disponibles dans les langues suivantes: D/E
Des visites guidées ont lieu dans les langues suivantes: D/E
Spiel der Kultur/en. Asien neu ausgestellt

Flucht

-
Weltweit sind über 68 Millionen Menschen auf der Flucht – vor Gewalt, Krieg und Verfolgung. Wo führt ihr Weg sie hin? Was erleben sie auf ihrer gefähr­lichen Reise ins Ungewisse? Die Ausstellung zeigt, was es bedeutet, auf der Flucht zu sein und an Orten anzukommen, wo niemand auf einen gewartet hat. Begleitet von bewegenden Bildern des Filme­machers Mano Khalil führt die Ausstellung den Spuren der Betroffenen nach und informiert über das Engagement der Schweiz im In- und Ausland.

Les documents de l'exposition sont disponibles dans les langues suivantes: D
Des visites guidées ont lieu dans les langues suivantes: D
Flucht

Mandala – Auf der Suche nach Erleuchtung

-
Seit Urzeiten versucht der Mensch zu erfahren, «was die Welt im Innersten zusammen­hält». Erstaunlicher­weise sind sowohl Wege und Methoden hierfür wie auch die Zeugnisse, die Ausdruck dieser Erfahrungen sind, auf der ganzen Welt sehr ähnlich. Mittels Objekten aus allen grossen Religionen, in Installationen, Film und Klang stellt die Ausstellung vor allem die Gemeinsam­keiten dieses weltweiten menschlichen Strebens vor.

Les documents de l'exposition sont disponibles dans les langues suivantes: D
Des visites guidées ont lieu dans les langues suivantes: D
Mandala – Auf der Suche nach Erleuchtung

Bricolage // wild – exotic – different

-
Zeitgenössische Kunst trifft auf Ethnologie – und das alles im Historischen und Völkerkundemuseum St.Gallen. Die Ostschweizer Kunstschaffenden Brigit Edelmann, Stefan Rohner und Andy Storchenegger befassen sich in der Ausstellung «Bricolage // wild-exotic-different» mit der Dialektik von Kunst und Ethnologie in verschiedenen Kulturen. Das HVM ermöglicht mit dieser Ausstellung neue, überraschende Zugänge zu seinen eigenen Sammlungen und Themen.

Les documents de l'exposition sont disponibles dans les langues suivantes: D
Des visites guidées ont lieu dans les langues suivantes: D
Bricolage // wild – exotic – different
  • Histoire
    Histoire
  • Folklore et ethnologie
    Folklore et ethnologie

Adresse du musée

Museumstrasse 50
9000 St. Gallen

Situation / Plan d'accès

ab Bahnhof mit dem Bus: – Linie 1 (Richtung Stephanshorn oder Guggeien) – Linie 7 (Richtung Neudorf) – Linie 11 (Richtung Mörschwil) Haltestelle «Theater» - Weg durch den Stadtpark Für Anreise und Parkieren mit Auto siehe Standortplan auf www.hmsg.ch

Ouvert

Di-So 10 -17
Neujahr, Karfreitag, 1. August, Heiligabend, Silvester geschlossen

Entrée

Erwachsene: CHF 12.-
Reduziert (AHV/IV-Bezüger mit Auswweis): CHF 10.-
Gruppen ab 8 Personen: CHF 10.-
Lehrlinge, Schüler und Studenten: CHF 6.-
Aktive Lehrpersonen ausserstädtisch: CHF 6.-
Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre freier eintritt
(bis 16 Jahre nur Zutritt in Begleitung Erwachsener)


Contact

Historisches und Völkerkundemuseum
Museumstrasse 50
9000 St. Gallen
071 242 06 42 Téléphone (Museum)
071 242 06 44 Fax (Museum)
info@hvmsg.ch
http://www.hvmsg.ch
  • Membre AMS: le musée fait partie de l’Association des musées suisses.
    Membre AMS: le musée fait partie de l’Association des musées suisses.
  • Passeport Musées: les détenteurs d’un Passeport Musées ont l’entrée gratuite.
    Passeport Musées: les détenteurs d’un Passeport Musées ont l’entrée gratuite.
  • Museumslupe: le musée est recensé dans Museumslupe, le guide pour enfants de la culture et des musées en ligne.
    Museumslupe: le musée est recensé dans Museumslupe, le guide pour enfants de la culture et des musées en ligne.
  • Possibilités de stationnement
    Possibilités de stationnement
  • Cafétéria
    Cafétéria
  • Boutique
    Boutique
  • Très adapté aux familles avec enfants
    Très adapté aux familles avec enfants
  • Entièrement accessible en fauteuil roulant
    Entièrement accessible en fauteuil roulant
  • Très facilement accessible en transports publics
    Très facilement accessible en transports publics
  • Journée des musées: le musée organise un événement spécial dans le cadre de la Journée des musées
    Journée des musées: le musée organise un événement spécial dans le cadre de la Journée des musées