Museum finder

Schloss Jegenstorf / Museum für bernische Wohnkultur

In 1720, the fortress, which was mentioned for the first time in 1175, was transformed into a baroque estate and remained in private hands until 1934. The Museum of Bernese Home Décor from the 17th to 19th centuries shows splendidly furnished interiors and furnishings of bourgeois and patrician households from the area once governed by the ancient City and Republic of Bern. The collection showcases invaluable pieces of furniture from the workshops of cabinetmakers Funk, Äbersold and Hopfengärtner as well as paintings, clocks and tiled ceramic stoves from the 17th to 19th century. Schloss Jegenstorf is also home to the largest collection of Bernese portraits. The secluded park with its pond and fountain is ideal for enjoyable walks, rest and relaxation all year round.

This museum greets you in the following languages: D
- private Führungen nach Terminabsprache
- kurze Einführung zu Gechichte des Schlosses, der Besitzerfamilien, des Museums und des Parks im Parterre (Bild/Text)
- Schlossflyer mit Grundinfos zu Sammlung, Dauerausstellung, Museum, Schloss, Park
- buchbare Kinderrundgänge nach Terminabsprache
Opening 1940

Erlebnisse für Gross und Klein: Familie im Grossen Salon
Erlebnisse für Gross und Klein: Familie im Grossen Salon
Blick auf die Südfassade von Schloss Jegenstorf.
Blick auf die Südfassade von Schloss Jegenstorf.

Next exhibition(s)

Erziehungsstaat Hofwyl

-

More

Der Berner Pädagoge und Ökonom Philipp Emanuel von Fellenberg (1771–1844) hat in der bernischen, ja schweizerischen Geschichte einen bedeutenden Platz. Seine erzieherischen Ideen und landwirtschaftlichen Erfindungen hatten grosse Ausstrahlung in aller Welt. Es gab vielerorts Filialen seines Hofwiler Institutes bei Münchenbuchsee. Die Gedenkausstellung thematisiert seine Errungenschaften und präsentiert persönliche Objekte.

The exhibition is documented in the following languages: D
Guided tours are offered in the following languages: D/F
 Erziehungsstaat Hofwyl

Rudolf von Tavel – Berner Mundartdichter

-

More

Der Berner Jurist und Journalist Rudolf von Tavel hat sich als erster Autor der Berner Mundart als schriftliche Ausdrucksform angenommen. 1901 erschien sein Debütroman «Jä gäll, so geit's!». Mit seinen Romanen und Erzählungen hat er das verloren gehende Stadtberndeutsch, die Sprache des Berner Patriziates und Bürgertums, für immer festgehalten. In seinen meist historischen Werken geht es oft um Liebe zwischen Menschen, die gesellschaftliche Schranken und Konventionen zu beseitigen vermag.

The exhibition is documented in the following languages: D
Guided tours are offered in the following languages: D/F
Rudolf von Tavel – Berner Mundartdichter

Bernische Wohnkultur

-

More

Im ehemaligen Berner Patrizierlandsitz warten (Kunst-)Schätze und Geschichte(n) auf Entdeckung durch Besuchende jeden Alters. Das 18. Jahrhundert mit den Stilepochen Barock, Rokoko und Klassizismus bildet den Schwerpunkt der Wohn- und Lebenswelten vergangener Zeiten. Bedeutend ist das Edelmobiliarsammlung mit Spitzenwerken der Berner Kunsthandwerkstätten Funk und Hopfengärtner, die umfangreichste Ausstellung barocker Kachelöfen der Schweiz und die grösste Sammlung bernischer Porträts.


The exhibition is documented in the following languages: D
Guided tours are offered in the following languages: D/F/E
Bernische Wohnkultur
  • Regional and local
    Regional and local
  • Art
    Art
  • History
    History

Location of the museum

General-Guisanstrasse 5
3303 Jegenstorf

Location/directions

In weniger als einer Viertelstunde gelangt man mit einem Schnellzug des RBS vom Hauptbahnhof Bern und in 20 Minuten vom Hauptbahnhof Solothurn aus direkt vor die Tore des Schlosses (www.rbs.ch). Autofahrer benützen von Bern her: die Autobahnausfahrt Schönbühl, Landstrasse Richtung Basel von Zürich her: die Autobahnausfahrt Kirchberg, Landstrasse Richtung Bern bis Hindelbank, Abzweigung Jegenstorf

Open

7. Mai bis 13. Okober 2019
Di–Sa 13.30-17.30; So 11-17.30
Pfingstmontag geöffnet
Schloss-Café: Di-So, 14-17
Parkanlage: ganzjährig rund um die Uhr öffentlich zugänglich

Admission

Erwachsene: CHF 10.-
Gruppen, Militär, AHV/IV, Studierende: CHF 8.-
Kinder (6 bis 16 Jahre): CHF 3.-
Famileienticket: CHF 20

Contact

Schloss Jegenstorf / Museum für bernische Wohnkultur
General-Guisanstrasse 5
3303 Jegenstorf
031 761 01 59 Telephone (Schlosswart Kurt Schütz)
031 331 70 49 Telephone (Museumsleiterin Murielle Schlup)
031 761 35 06 Fax (Schlosswart Kurt Schütz)
info@schloss-jegenstorf.ch (Schlosswart Kurt Schütz)
http://www.schloss-jegenstorf.ch
  • Member of the Swiss Museums Association.
    Member of the Swiss Museums Association.
  • Museum pass: holders of the Swiss museum pass have free admission.
    Museum pass: holders of the Swiss museum pass have free admission.
  • Parking
    Parking
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Shop
    Shop
  • Extremely children and family-friendly
    Extremely children and family-friendly
  • Partially wheelchair accessible
    Partially wheelchair accessible
  • Very good accessibility with public transport
    Very good accessibility with public transport