Museum finder

Kunstmuseum Solothurn

Das Museum besitzt eine umfangreiche Sammlung, die vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart reicht, wobei der Schwerpunkt auf Schweizer Kunst des 19. und 20. Jh. liegt. Es ermöglicht einen breiten Einblick in die Entwicklung der Schweizer Landschaftsmalerei, etwa mit Bildern von Frank Buchser, Alexandre Calame oder Otto Frölicher. Mit Werkgruppen von Ferdinand Hodler und Cuno Amiet sind der Schweizer Jugendstil und die Moderne vertreten. Dazu gehören auch Bestände von Félix Vallotton, Albert Trachsel, Hans Berger und Max Gubler, dessen Schaffen mit einer grossen Stiftung vermittelt wird. Daneben finden sich dank der Dübi-Müller Stiftung und der Josef Müller-Stiftung herausragende Werke internationaler Künstler wie Paul Cézanne, Vincent van Gogh, Gustav Klimt, Fernand Léger und Henri Matisse. Die Schweizer Eisenplastik der 60er und 70er Jahre bildet einen weiteren Akzent. Der Schwerpunkt Schweizer Kunst wird bis hin zur Gegenwartskunst gepflegt, u.a. mit wichtigen Werken von Roman Signer.

This museum greets you in the following languages: D/F
Opening 1902

Cuno Amiet, Apfelernte, 1907
Cuno Amiet, Apfelernte, 1907
Ferdinand Hodler, Genfersee mit Mont-Blanc bei Sonnenaufgang, 1918
Ferdinand Hodler, Genfersee mit Mont-Blanc bei Sonnenaufgang, 1918
Hans Holbein d. J., Solothurner Madonna, 1522
Hans Holbein d. J., Solothurner Madonna, 1522

Current exhibitions

Hommage an Schang Hutter

-
Der Solothurner Bildhauer und Zeichner Schang Hutter, der kürzlich in seinem 87. Altersjahr verstorben ist, gehörte zu den bedeutendsten Schweizer Kunstschaffenden seiner Generation. Nun ehrt das Kunstmuseum Solothurn ihn mit einer kleinen Hommage aus der Sammlung. Ausgewählte Meisterwerke führen die besondere Ausdruckskraft der existenziell fundierten Kunst vor Augen und bezeugen die eindrucksvolle Konsequenz, mit der sich Schang Hutter immer neu der Verletzlichkeit des Menschen öffnete.

The exhibition is documented in the following languages:
Hommage an Schang Hutter

Meret Oppenheim (1913-1985): Arbeiten auf Papier

-
Die Überblicksausstellung zu den Arbeiten auf Papier von Meret Oppenheim ergibt sich auch aus unserem reichen Sammlungsbestand von 18 Arbeiten auf Papier, die zwischen 1933 und 1975 entstanden sind. Sie spiegeln Oppenheims lebenslange Beschäftigung mit der Kunst. Die Schau ergänzt als Satellit eine parallel stattfindende Retrospektive im Kunstmuseum Bern, das einen Grossteil des Nachlasses besitzt und als Hauptleihgeber das Solothurner Projekt unterstützt.

The exhibition is documented in the following languages: D
Meret Oppenheim (1913-1985): Arbeiten auf Papier
  • Art
    Art

Location of the museum

Werkhofstrasse 30
4500 Solothurn

Location/directions

Werkhofstrasse 30, nördlich der Altstadt

Open

Di-Fr 11-17; Sa,So 10-17

Admission

Eintritt frei
Der im Foyer aufgestellte «Bettler» von Jean Tinguely lädt zum Entrichten eines freiwilligen Beitrages ein

Contact

Kunstmuseum Solothurn
Werkhofstrasse 30
4500 Solothurn
032 624 40 00 Telephone (Museum)
032 622 50 01 Fax (Museum)
kunstmuseum@solothurn.ch
http://www.kunstmuseum-so.ch
  • Member of the Swiss Museums Association.
    Member of the Swiss Museums Association.
  • Museum pass: holders of the Swiss museum pass have free admission.
    Museum pass: holders of the Swiss museum pass have free admission.
  • Museumslupe: the museum has an entry in the Museumslupe, the digital children's guide for art and culture.
    Museumslupe: the museum has an entry in the Museumslupe, the digital children's guide for art and culture.
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Shop
    Shop
  • Very children and family-friendly
    Very children and family-friendly
  • Partially wheelchair accessible
    Partially wheelchair accessible
  • Very good accessibility with public transport
    Very good accessibility with public transport
  • Museum day: the museum offers a special event on museum day.
    Museum day: the museum offers a special event on museum day.