Museumssuche

Kunstmuseum Appenzell

Die Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell bietet mit dem Kunstmuseum Appenzell und der Kunsthalle Ziegelhütte eine aussergewöhnliche Begegnung von Kunst, Architektur und Natur in der Region Appenzellerland.
Kunstmuseum und Kunsthalle werden von der privaten Stiftung getragen. Die markanten Gebäude wurden vom Mäzen Heinrich Gebert (1917-2007) gestiftet. Das Kunstmuseum Appenzell, erbaut von Annette Gigon und Mike Guyer, wurde 1998 eröffnet. Die Kunsthalle Ziegelhütte, umgebaut von Robert Bamert, erweitert seit 2003 das kulturelle Angebot als Ausstellungs-, Konzert- und Eventhaus. Mit den Baudenkmälern Kunstmuseum Appenzell und Kunsthalle Ziegelhütte ermöglicht die Stiftung einen erlebnisreichen Rundgang durch die regionale und internationale Kunst-, Architektur- und Industriegeschichte – vom Rundbrennofen aus dem 16. Jahrhundert bis zum chromglitzernden Sheddach, von der Manufaktur bis zur Wissenskultur.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/E
Eröffnungsjahr 1998

Kunstmuseum Appenzell, Bau der Architekten  Gigon / Guyer
Kunstmuseum Appenzell, Bau der Architekten Gigon / Guyer
Kunstmuseum Appenzell, Bau der Architekten  Gigon / Guyer
Kunstmuseum Appenzell, Bau der Architekten Gigon / Guyer
Kunstmuseum Appenzell, Bau der Architekten  Gigon / Guyer
Kunstmuseum Appenzell, Bau der Architekten Gigon / Guyer

Aktuelle Ausstellung(en)

HOWARD SMITH - no end in sight

-
Howard Smith (geb. 1943 in Chicago, Illinois) hat sich intensiv mit Malerei und ihren Gegebenheiten beschäftigt. Dabei konzentrierte er sich seit Mitte der 1960er Jahre auf die Untersuchung der Mittel, die sowohl die Produktion wie auch die Rezeption von Malerei bzw. Farbe ermöglichen. Dabei rückte wiederum der Prozess des Malens zunehmend in den Fokus der künstlerischen Tätigkeit.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
HOWARD SMITH - no end in sight

Ankündigung

SELIM ABDULLAH - Mediterran

-

Mehr

Die Kunst von Selim Abdullah, die grundsätzliche existentielle Fragen behandelt, ist einerseits tief in der ästhetischen Tradition des Mittelmeerraums verwurzelt, andererseits ist sie von geradezu erschreckender Aktualität – einer Gegenwartsbezogenheit, die heute in besonderem Masse deutlich werden lässt, dass das Mittelmeer nicht am Alpengürtel endet, eben eher ein „mare nostrum“, besser ein Mare Internum ist: ein Kultur- und Lebensraum.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
  • Kunst
    Kunst

Museumsstandort

Unterrainstrasse 5
9050 Appenzell

Lage/Anreise

beim Bahnhof

Geöffnet

Nov.-Mär.: Di-Sa 14-17; So 11-17
Apr.-Okt.: Di-Fr 10-12, 14-17; Sa, So 11-17

Eintritt

CHF 9.-- / 6.--
CHF 15.-- / 10.-- (kombiniert mit Kunsthalle Ziegelhütte)

Kontakt

Kunstmuseum Appenzell
Unterrainstrasse 5 Postfach
9050 Appenzell
071 788 18 00 Telefon
071 788 18 01 Fax
info@kunstmuseumappenzell.ch
http://www.kunstmuseumappenzell.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
    Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten
  • Shop
    Shop
  • Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
    Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV
  • Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.
    Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.