Museumssuche

HeK (Haus der elektronischen Künste Basel)

Das HeK (Haus der elektronischen Künste Basel) ist das nationale Kompetenzzentrum, das sich mit allen Kunstformen befasst, die sich mit Medien und neuen Technologien auseinandersetzen und diese reflektieren. Mit seiner interdisziplinären Ausrichtung ermöglicht das HeK einer breiten Öffentlichkeit Einblicke in Kunstproduktionen unterschiedlicher Gattungen in der Auseinandersetzung von Kunst, Medien und Technologie. In einem vielfältigen Programm aus Ausstellungen, kleineren Festivalformaten, Performances und Konzerten widmet sich das HeK aktuellen gesellschaftlichen Themen und Fragestellungen sowie technologisch-ästhetischen Entwicklungen. Neben der Veranstaltungs- und Ausstellungstätigkeit beschäftigt sich das HeK mit der Sammlungsmethodik und dem Erhalt digitaler Kunst.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/E
Eröffnungsjahr 2011

Das HeK am Freilager-Platz
Das HeK am Freilager-Platz

Aktuelle Ausstellung(en)

Schweizer Medienkunst: Studer/van den Berg, Maria Guta, Simone C. Niquille - Pax Art Awards 2020

-
Die Ausstellung präsentiert die Preisträger*innen der Pax Art Awards 2020, Studer/van den Berg, Maria Guta und Simone C. Niquille mit neuen Werken. Mit den Preisen für digitale Kunst ehrt und fördert die Art Foundation Pax in Zusammenarbeit mit dem HeK medienspezifische Praktiken Schweizer Künstler*innen, deren Werke Medientechnologien nutzen oder deren Auswirkungen reflektieren.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/E
Schweizer Medienkunst: Studer/van den Berg, Maria Guta, Simone C. Niquille - Pax Art Awards 2020

Ankündigung

Radical Gaming: Immersion Simulation Subversion

-

Mehr

Die Ausstellung zeigt Künstler*innen, die sich mit Strukturen, Technologien und der Ästhetik einer globalen Gaming-Industrie beschäftigen, deren gängige Narrative und Stereotypen sie subversiv untergraben. Die Arbeiten sind geprägt durch den unkonventionellen Umgang mit den Möglichkeiten der Immersion und Interaktion, typisch für Videospiele. In der Aneignung dieses Mediums für ihre Praxis kreieren die Künstler*innen alternative Perspektiven auf Identitätskonstruktion, Gender und Gesellschaft.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/E
Radical Gaming: Immersion Simulation Subversion
  • Kunst
    Kunst
  • Technik
    Technik

Museumsstandort

Freilager-Platz 9
4142 Münchenstein / Basel

Lage/Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Ab Bahnhof SBB: Tram 11 (Richtung Aesch) bis Haltestelle "Freilager". Ab Badischer Bahnhof: Bus 36 (Richtung Schifflände) bis "Dreispitz", dann eine Station mit der Tram 11 (Richtung Aesch) bis Haltestelle "Freilager". Mit dem Auto von der Autobahn: Autobahn A2 bis Ausfahrt St. Jakob. Wegweiser "Dreispitz" folgen und Einfahrtstor 13 nehmen. Parkhaus vorhanden: Parkhaus Ruchfeld. Mit dem Auto von Basel City: Richtung "Münchenstein/Dreispitz-Freilager", Einfahrtstor 13.

Geöffnet

Mo / Di geschlossen
Mi - So 12.00 - 18.00 Uhr
Abendveranstaltungen unregelmässig

Öffnungszeiten ersichtlich auf www.hek.ch

Eintritt

Normal: 9 CHF
reduziert: 6 CHF
Konzerte/Events: 10 - 20 CHF

Museums-Pass-Musées Eintritt frei
Schweizer Museumspass Eintritt frei

Kontakt

HeK (Haus der elektronischen Künste Basel)
Freilager-Platz 9
4142 Münchenstein / Basel
061 283 60 50 Telefon
061 331 58 42 Fax
office@hek.ch
http://www.hek.ch
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Restaurant
    Restaurant
  • Shop
    Shop
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV
  • Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.
    Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.