Museumssuche

Schloss Jegenstorf

1720 wurde die 1175 erstmals erwähnte Burg zum barocken Landsitz umgestaltet Bis 1934 in Privatbesitz, beherbergt Schloss Jegenstorf heute das Museum für bernische Wohnkultur. Zu sehen sind Einrichtungsgegenstände bürgerlicher und patrizischer Haushalte des 17. bis 19. Jahrhunderts aus dem Raum der alten Stadt und Republik Bern. Sammlungsschwerpunkte bilden das wertvolle Mobiliar aus den Ebenistenwerkstätten von Funk, Äbersold und Hopfengärtner sowie Bilder, Uhren und Kachelöfen aus der Zeit. Schloss Jegenstorf beherbergt die grösste Sammlung bernischer Porträts. 1944/45 verlegte General Guisan den Kommandoposten der Schweizer Armee ins Schloss Jegenstorf. Gedenkzimmer erinnern an den Berndeutschschriftsteller Rudolf von Tavel und an den in ganz Europa wirksamen Pädagogen und Ökonomen Philipp Emanuel von Fellenberg, der das Seminar Hofwyl begründete. Die lauschige Parkanlage mit Teich und Springbrunnen bietet ganzjährig rund um die Uhr Raum für gemütliche Spaziergänge und Erholung.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D
- Schlossguide (print)
- Infostelen zu Schloss, Besitzer, Museum, Park
- Veranstaltungsprogramm Erwachsene und Kinder
- private Führungen, Erlebnsirundgänge, Schauspielführungen
- Schloss(zeit)reise für Kinder («Schatzsuche»)
- Schlossflyer mit Infos zu Sammlung, Dauerausstellung
Eröffnungsjahr 1940

Blick in die aktuelle Sonderausstellung.
Blick in die aktuelle Sonderausstellung.
Die Berner Barockperle in der Grünparkoase.
Die Berner Barockperle in der Grünparkoase.
Das Himmelbettzimmer in der Beletage.
Das Himmelbettzimmer in der Beletage.

Aktuelle Ausstellung(en)

300 Jahre – 30 Objekte. Schätze und Trouvaillen der Sammlung

-
1720 baute der Berner Patrizier und Reichsgraf Albrecht
Friedrich von Erlach die alte Wehrburg zu einem eleganten
Barockschloss um. Dessen 300-Jahr-Jubiläum feiert die
Stiftung Schloss Jegenstorf mit Veranstaltungen und der Kabinettausstellung 300 Jahre – 30 Objekte. Schätze und Trouvaillen der Sammlung. Darin spielen ausgewählte Exponate die Hauptrolle.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E
300 Jahre – 30 Objekte. Schätze und Trouvaillen der Sammlung

Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre Barockschloss

-
1720 baute der Berner Patrizier und Reichsgraf Albrecht
Friedrich von Erlach die alte Wehrburg zu einem eleganten
Barockschloss um. Dessen 300-Jahr-Jubiläum feiert die
Stiftung Schloss Jegenstorf mit Veranstaltungen und der
Sonderausstellung Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre
Barockschloss: Vor den «Kulissen» der Schlossinterieurs
lassen virtuose Papierfigurinen der belgischen Künstlerin
Isabelle de Borchgrave Personen, Geschichte(n), Fakten und Anekdoten
aus der Zeit aufleben.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E
Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre Barockschloss

Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre Barockschloss

-
1720 baute der Berner Patrizier Albrecht Friedrich von Erlach die
alte Wehrburg zu einem eleganten Barockschloss um. Dessen 300-Jahr-Jubiläum
feiert die Stiftung Schloss Jegenstorf mit Veranstaltungen und der Sonderausstellung «Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre Barockschloss»: Vor den «Kulissen» der Schlossinterieurs lassen virtuose Papierfigurinen der belgischen Künstlerin Isabelle de Borchgrave Personen, Geschichte(n), Fakten und Anekdoten aus der Zeit aufleben.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E
Saaltexte bei allen 13 Stationen in D/F/E, Dialoge (audio) in D
Wahrhaft fantastisch! 300 Jahre Barockschloss
  • Regionales und Lokales
    Regionales und Lokales
  • Kunst
    Kunst
  • Geschichte
    Geschichte

Museumsstandort

General-Guisanstrasse 5
3303 Jegenstorf

Lage/Anreise

In weniger als einer Viertelstunde gelangt man mit einem Schnellzug des RBS vom Hauptbahnhof Bern und in 20 Minuten vom Hauptbahnhof Solothurn aus direkt vor die Tore des Schlosses (www.rbs.ch). Autofahrer benützen von Bern her: die Autobahnausfahrt Schönbühl, Landstrasse Richtung Basel von Zürich her: die Autobahnausfahrt Kirchberg, Landstrasse Richtung Bern bis Hindelbank, Abzweigung Jegenstorf

Geöffnet

7. Mai bis 24. Okober 2021
Di–Sa 13.30-17.30; So 11-17.30
Pfingstmontag geöffnet
Schloss-Café: Mi-Sa, 14-17, So 13-17

Eintritt

Erwachsene: CHF 10
Militär, IV, Studierende/Lernende: CHF 8
Kinder (6 bis 16 Jahre): CHF 3
Kinder bis 6 Jahre gratis
Familien (bei 2 zahlenden Erwachsenen): Das dritte (vierte etc.) Kind gratis

Kontakt

Schloss Jegenstorf
General-Guisanstrasse 5
3303 Jegenstorf
031 761 01 59 Telefon (Schlosswart Kurt Schütz)
031 331 70 49 Telefon (Museumsleiterin Murielle Schlup)
info@schloss-jegenstorf.ch (Schlosswart Kurt Schütz)
http://www.schloss-jegenstorf.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Shop
    Shop
  • Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
    Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
  • Teilweise rollstuhlgängig
    Teilweise rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV
  • Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.
    Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.