Museumssuche

Naturhistorisches Museum Basel

In den Dauerausstellungen - den Archiven des Lebens - reisen die Besucherinnen und Besucher zurück in die Vergangenheit und erfahren Wissenswertes über die Entstehung der Erde. Am Beispiel des Mammuts oder der Säbelzahnkatze wird aufgezeigt, wie sich die Säugetiere entwickelt haben. In den Sonderausstellungen können die Besucherinnen und Besucher eintauchen in die faszinierende Welt der Natur und ihrer Geheimnisse.
Die wissenschaftliche Sammlung hat folgende Schwerpunkte: Entomologie (Fliegen, Ameisen, Käfer, Kleinschmetterlinge), Geologie (Ammoniten des Jura, tertiäre Foraminiferen, Referenzsammlung des Ocean Drilling Project, tertiäre Mollusken, Echinodermen des Jura), Osteologie (tertiäre und pleistozäne Säugetiere, rezente Wirbeltiere) und Zoologie (Landmollusken, Spinnen, Milben, Reptilien, Vögel).

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/E
Die Dauerausstellung Schauplatz Natur. Vögel, Säugetiere & Mineralien der Schweiz ist auf Deutsch, Englisch und Französisch.
Eröffnungsjahr 1849

Die Säbelzahnkatze Megantereon
Foto: Gregor Brändli
Die Säbelzahnkatze Megantereon Foto: Gregor Brändli
Blick in die Ausstellung Dino & Saurier
Foto: Gregor Brändli
Blick in die Ausstellung Dino & Saurier Foto: Gregor Brändli
Das Wahrzeichen des Museums
Foto: Gregor Brändli
Das Wahrzeichen des Museums Foto: Gregor Brändli

Aktuelle Ausstellung(en)

Wildlife Photographer of the Year

-
Die besten Naturfotografien des Jahres 2019: Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Szenerien lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

«Wildlife Photographer of the Year» gehört zum weltweit grössten und Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

«Wildlife Photographer of the Year» ist eine Ausstellung des Natural History Museum, London.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/I/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E
Wildlife Photographer of the Year

Ankündigung

Erde am Limit

-

Mehr

Zum ersten Mal ist der Mensch zu einer geologischen Grösse geworden, die dazu befähigt ist, ihre natürliche Umgebung radikal und langfristig zu verändern. Die Ausstellung geht über die Fragen des Klimawandels und des Biodiversitätsverlustes hinaus und macht auf die tiefgreifenden Veränderungen aufmerksam, denen das System Erde ausgesetzt ist. Das Anthropozän ist eine Herausforderung an uns alle, unsere Beziehung zur Natur zu hinterfragen und neu zu definieren.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Erde am Limit
  • Naturwissenschaft
    Naturwissenschaft

Museumsstandort

Augustinergasse 2
4001 Basel

Lage/Anreise

Augustinergasse 2, in der Altstadt auf dem Münsterhügel

Geöffnet

Di-So 10-17 (Spezialöffnungszeiten an Feiertagen)

Kontakt

Naturhistorisches Museum Basel
Augustinergasse 2 Postfach 1048
4001 Basel
061 266 55 00 Telefon (Museum)
061 266 55 46 Fax (Museum)
nmb@bs.ch
http://www.nmbs.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
    Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
  • Shop
    Shop
  • Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
    Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV