Museumssuche

Kunsthaus Zug

Das Kunsthaus Zug verfügt über mehrere thematische Sammlungsgebiete, die von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst reichen und ebenfalls die Kunst der Region einbeziehen. Es beheimatet die bedeutendste Kollektion der Wiener Moderne ausserhalb Österreichs in Europa, u.a. mit Werken von Klimt, Gerstl, Hoffmann, Kokoschka, Schiele, Wotruba.
Die vielfältige Sammlung ist aus Platzgründen nicht permanent zu sehen und wird in thematischen Wechselausstellungen präsentiert. Vier bis fünf Projekte im Jahr widmen sich der Kunst der Gegenwart und des 20. Jahrhunderts mit gezieltem Einbezug des öffentlichen Raums.
Mit «Projekt Sammlung» wurde ein wohl einmaliges Sammlungsmodell zeitgenössischer Kunst entwickelt, welches das Museum zum «Labor» macht. Seit 2002 ist «Kunsthaus Zug mobil» unterwegs, ein transportabler Ausstellungsraum in Form eines Spezialcontainers für ortsspezifische Projekte. Das Kunsthaus Zug setzt sich zudem für «Kultur inklusiv» ein.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/E
Eröffnungsjahr 1990

Egon Schiele, Vorfruehling, 1913
Egon Schiele, Vorfruehling, 1913
Foto: Florian Holzherr
Foto: Florian Holzherr
Gustav Klimt, Italienische Gartenlandschaft, 1913
Gustav Klimt, Italienische Gartenlandschaft, 1913

Aktuelle Ausstellung(en)

My Mother Country – Malerei der Aborigines und Emily Kame Kngwarrey

-
Die Präsentation der Zuger Privatsammlung Pierre und Joëlle Clément umfasst rund 80 Werke von 50 Künstlerinnen und Künstlern. Die wohl bedeutendste Vertreterin ist in einer gesonderten Einzelausstellung zu sehen: Emily Kame Kngwarreye.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/E
My Mother Country – Malerei der Aborigines und Emily Kame Kngwarrey

Ankündigung

Fantastisch Surreal. Die Sammlung / Breton Duchamp Kiesler

-

Mehr

Die fantastische und surrealistische Kunst bildet im Kunsthaus Zug einen besonderen Sammlungsschwerpunkt. Das offene Blickfeld schliesst dabei den Schweizer und den internationalen Surrealismus, die Art Brut wie auch zeitgenössische Tendenzen mit ein. Mit Werken von Paul Klee, Kurt Seligmann, Meret Oppenheim, Adolf Wölfli, Eva Wipf, Jean-Frédéric Schnyder, Miriam Cahn, Martin Disler u.a.

Breton Duchamp Kiesler. Surrealistische Räume 1947


Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Fantastisch Surreal. Die Sammlung / Breton Duchamp Kiesler
  • Kunst
    Kunst

Museumsstandort

Dorstrasse 27
6301 Zug

Lage/Anreise

Dorfstrasse 27 (Liegenschaft «Hof im Dorf»)

Geöffnet

Di-Fr 12-18; Sa, So 10-17
Ferner nach Vereinbarung

Eintritt

CHF 15.00 - 18.00 je nach Ausstellung
reduziert CHF 12.00 - 15.00

Kontakt

Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27 Postfach
6301 Zug
041 725 33 44 Telefon (Museum)
info@kunsthauszug.ch
http://www.kunsthauszug.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Restaurant
    Restaurant
  • Shop
    Shop
  • Kinder- und Familienfreundlich
    Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV
  • Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.
    Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.