Museumssuche

Historisches und Völkerkundemuseum

Das HVM besitzt eine der bedeutendsten kulturgeschichtlichen Sammlungen der Ostschweiz. Einen Schwerpunkt bildet die Geschichte von Stadt und Region St.Gallen (Stadtmodell, Leinwandindustrie). Dazu kommen u.a. die St.Galler Medizingeschichte, Schweizer Porzellan (18. Jh.) und Kostüme. Besondere Akzente setzen die originalen historischen Zimmer.
Die ethnologische Abteilung ermöglicht Begegnungen mit Ethnien rund um den Globus. Ein beachtlicher Teil der Objekte sind Schenkungen von St.Gallerinnen und St.Gallern. Mit Han Coray und Eduard von der Heydt sind zwei international bekannte Sammler vertreten.
„Faszination Archäologie“ bietet eine Einführung in die Archäologie von Kanton und Stadt. Ein Hauptthema sind die Ausgrabungen der letzten Jahre (Rapperswil, Weesen, St.Galler Altstadt). Ein interaktives Labor erklärt, wie die Archäologie zu ihren Erkenntnissen kommt.
Grossen Wert legt das HVM auf ein reichhaltiges Angebot für Familien und Kinder (Kindermuseum, Museumspädagogik).

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D
Eröffnungsjahr 1921

Prunkzimmer des St. Galler Fürstabtes Joachim Opser. 1580.
Prunkzimmer des St. Galler Fürstabtes Joachim Opser. 1580.
Blick in den Asiensaal in der ethnologischen Abteilung
Blick in den Asiensaal in der ethnologischen Abteilung
Blick in das blaue Zimmer des Kindermuseums
Blick in das blaue Zimmer des Kindermuseums

Aktuelle Ausstellung(en)

Vadian und die Heiligen – Einblicke in eine bewegte Zeit

-
«500 Jahre Reformation» ist für das HVM Anlass, etwas Besonderes zu bieten. Ausgehend von der Person des St.Galler Reformators beleuchtet sie Aspekte der Frühen Neuzeit. Einen prominenten Platz nehmen die Sakralkunst und der Bildersturm in St.Gallen ein. Die Ausstellung bietet aber auch inszenatorisch Spannendes, z.B. interaktive Filmstationen und eine lebensechte Schaufigur von Reformator Vadian!

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Vadian und die Heiligen – Einblicke in eine bewegte Zeit

dresses – 250 Jahre Mode

-
Im Historischen und Völkerkundemuseum St.Gallen werden seit der Gründung auch Mode und Accesoires gesammelt. Jetzt lädt das Museum zur ersten umfassenden Präsentation dieser Modesammlung. Ergänzt wird die Ausstellung mit junger Mode von heute: Kreationen von Studierenden der Schweizerischen Textilfachschule Zürich. Sie haben sich dazu von Stilelementen der Vergangenheit inspirieren lassen.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
dresses – 250 Jahre Mode

Jugendstil & St. Gallen

-
St.Gallen ist Buchstadt, Textilstadt – und Jugendstil-Stadt.
Der Jugendstil ist in St.Gallen bis heute präsent: von den prächtigen Stickerei-Geschäftshäusern bis zum Broderbrunnen und verschiedensten Kunstobjekten in Privatbesitz. In der Dauerausstellung ist nun ein Raum eingerichtet worden, der neue Blicke auf dieses wichtige Stück St.Galler Stadtgeschichte ermöglicht.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Jugendstil & St. Gallen

Carl Meffert – Clément Moreau: Nacht über Deutschland – Bilderserie aus den 1930er Jahren

-
Der antifaschistische Gebrauchsgrafiker Carl Meffert (1903-1988) floh 1933 aus Deutschland vor den Nazis in die Schweiz. Beeinflusst von Käthe Kollwitz hat Meffert in seinem Frühwerk beeindruckende Linolschnitt-Zyklen geschaffen. Geradezu überwältigend ist sein Hauptwerk, das vom Stummfilm inspirierte Bilder-Epos «Nacht über Deutschland», das Meffert in Argentinien schuf und mit dem er zeigen wollte, «was mit denen geschieht, die nicht das tun und so denken, wie es die Nazis diktieren».

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Carl Meffert – Clément Moreau: Nacht über Deutschland – 	Bilderserie aus den 1930er Jahren

Ankündigung

Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee

-

Mehr

Die Bodenseeregion war nach der Eroberung durch römische Truppen in den ersten drei Jahrhunderten n.Chr. relativ dicht besiedelt. Innerhalb von kurzer Zeit übernahm auch die einheimische keltische Bevölkerung den Roman way of life. Grössere Städte (Bregenz) und Dörfer (Eschenz) entstanden. Kempraten wurde zu einer Kleinstadt mit Tempeln, öffentlichen Bauten, Wohn- und Handwerksquartieren ausgebaut. Viele, teils neue Güter und Ideen, gelangten in unsere Region.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee
  • Geschichte
    Geschichte
  • Volks- und Völkerkunde
    Volks- und Völkerkunde

Museumsstandort

Museumstrasse 50
9000 St. Gallen

Lage/Anreise

ab Bahnhof mit dem Bus: – Linie 1 (Richtung Stephanshorn oder Guggeien) – Linie 7 (Richtung Neudorf) – Linie 11 (Richtung Mörschwil) Haltestelle «Theater» - Weg durch den Stadtpark Für Anreise und Parkieren mit Auto siehe Standortplan auf www.hmsg.ch

Geöffnet

Di-So 10 -17
Neujahr, Karfreitag, 1. August, Heiligabend, Silvester geschlossen

Eintritt

Erwachsene: CHF 12.-
Reduziert (AHV/IV-Bezüger mit Auswweis): CHF 10.-
Gruppen ab 8 Personen: CHF 10.-
Lehrlinge, Schüler und Studenten: CHF 6.-
Aktive Lehrpersonen ausserstädtisch: CHF 6.-
Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre freier eintritt
(bis 16 Jahre nur Zutritt in Begleitung Erwachsener)


Kontakt

Historisches und Völkerkundemuseum
Museumstrasse 50
9000 St. Gallen
071 242 06 42 Telefon (Museum)
071 242 06 44 Fax (Museum)
info@hvmsg.ch
http://www.hvmsg.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
    Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Shop
    Shop
  • Sehr Kinder- und Familienfreundlich
    Sehr Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV
  • Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.
    Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.