Museumssuche

Fondation Beyeler

MEISTERWERKE DER MODERNE UND DER GEGENWART
Von Monet, Cézanne, Van Gogh über Picasso, Matisse, Klee, Giacometti zu Warhol, Bacon sowie ethnographische Kunst aus Afrika, Alaska und Ozeanien: Die berühmte Sammlung Beyeler vereint über 300 Meisterwerke der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts mit Schwerpunkt Klassische Moderne. Das Museum, von einem idyllischen Park umgeben, wurde 1997 eröffnet und ist das Werk des italienischen Star-Architekten Renzo Piano. Die Fondation Beyeler, das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz, verdankt ihre besondere Anziehungskraft der Harmonie zwischen bedeutender Kunst, malerischer Natur und faszinierender Architektur. Jährlich finden bis zu vier Wechselausstellungen inklusive Projekte im öffentlichen Raum sowie ebenso viele neue Präsentationen der Sammlung statt – u.a. waren Ausstellungen wie «Gerhard Richter», «Edgar Degas», «Jeff Koons» oder «Paul Gauguin» zu sehen.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/I/E
Eröffnungsjahr 1997

Die Fondation Beyeler, Foto: Mark Niedermann
Die Fondation Beyeler, Foto: Mark Niedermann
Die Fondation Beyeler, Foto: Todd Eberle
Die Fondation Beyeler, Foto: Todd Eberle
Der Park der Fondation Beyeler, Foto: Mark Niedermann
Der Park der Fondation Beyeler, Foto: Mark Niedermann

Aktuelle Ausstellung(en)

Rudolf Stingel

-
Die Fondation Beyeler widmet ihre Sommerausstellung 2019 dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel (*1956 in Meran, Italien, lebt in Meran und New York). Rudolf Stingel, Untitled (After Sam), 2006, Öl auf Leinwand, 335.3 x 457.2 cm, © Rudolf Stingel
Foto: Ellen Page Wilson

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E
Rudolf Stingel

Louise Bourgeois: Insomnia Drawings – Werke aus der Daros Collection

-
Zeitlebens wurde Louise Bourgeois immer wieder von Schlaflosigkeit begleitet. Doch war die Künstlerin in den langen Nachtstunden ungemein produktiv. Zwischen November 1994 und Juni 1995 entstanden insgesamt 220 Blätter mit Zeichnungen und gedichtartigen Notationen: Die Insomnia Drawings. Louise Bourgeois, Insomnia Drawing Nr.174,13. März 1995, Zeichenkohle,Bleistift, roter Filzstift, roter Kugelschreiber, 29,6 x 22,8 cm, Daros Collection, Schweiz, © The Easton Foundation/2019, ProLitteris,Zürich

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Louise Bourgeois: Insomnia Drawings – Werke aus der Daros Collection

Sammlungspräsentation "Lost in Time Like Tears in Rain", kuratiert von Sam Keller

-
Die neue Sammlungsausstellung in der Fondation Beyeler begibt sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Sie ist als Einladung zu einem lustvollen Spaziergang durch den Garten der modernen Kunstgeschichte konzipiert und endet in der Kunst der Gegenwart, wo sie in die Ausstellung von Rudolf Stingel überleitet, in dessen Kunst Erinnerungen und Zeitspuren gleichfalls eine zentrale Rolle spielen.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Sammlungspräsentation

Ankündigung

Resonating Spaces

-

Mehr

Die Ausstellung vereint exemplarische Werke von renommierten zeitgenössischen Künstlerinnen, die in sehr unterschiedlicher Form eine spezifische Qualität von Räumlichkeit schaffen.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E

Edward Hopper

-

Mehr

In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882–1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Edward Hopper, Gas, 1940, Öl auf Leinwand, 66,7 x 102,2 cm, The Museum of Modern Art, New York, Mrs. Simon Guggenheim Fund,© Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zurich,© 2019 Digital image, The Museum of Modern Art, New York / Scala, Florence

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Edward Hopper

Goya

-

Mehr

Die Fondation Beyeler widmet Francisco de Goya (1746–1828) eine der bisher bedeutendsten Ausstellungen ausserhalb Spaniens. Sie entsteht in Kooperation mit dem Museo Nacional del Prado in Madrid.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Goya
  • Kunst
    Kunst

Museumsstandort

Baselstrasse 101
4125 Riehen

Lage/Anreise

Im Berower Park, Baselstrasse 101. Von Basel SBB: Tram Nr. 2 > Badischer Bahnhof, umsteigen auf Tram Nr. 6 > Fondation Beyeler / Alternativ: Zug S6 ab Bahnhof SBB > Riehen

Geöffnet

Mo, Di, Do-So 10-18; Mi 10-20

Eintritt

Erwachsene: CHF/EUR 30.00
ab 16:30: CHF/EUR 25.00
Bis 25 Jahre: Freier Eintritt
Studierende bis 30 Jahre: CHF/EUR 15.00
Studierende Kunsthistorisches Seminar Basel und Schule Kunst und Gestaltung Basel: Freier Eintritt
IV-Bezüger: CHF/EUR 25.00
Die Begleitperson hat freien Eintritt.
Gruppen ab 20 Personen: CHF/EUR 20.00

Schulklassen (Kanton Basel und Baselland): Freier Eintritt
Schulklassen (restliche Schweiz und Ausland): reguläre Eintrittspreise wie unter Erwachsene & Kinder aufgeführt

Montag und Mittwochabend: Reduktion aller aufgeführten Preise


Kontakt

Fondation Beyeler
Baselstrasse 101 Postfach
4125 Riehen
061 645 97 00 Telefon
061 645 97 19 Fax
info@fondationbeyeler.com
http://www.fondationbeyeler.ch/
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
    Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten
  • Restaurant
    Restaurant
  • Shop
    Shop
  • Sehr Kinder- und Familienfreundlich
    Sehr Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV