Museumssuche

Museum Engiadinais / Engadiner Museum

Das Engadiner Museum befindet sich in einem 1905 im Engadinerstil erbauten Haus. Der Gründer und Erbauer des Museums, Riet Campell, sammelte bündnerische, speziell Engadiner Stuben, Möbel und Hausgeräte. Die Ausstellung gibt einen umfassenden Einblick in die Lebens- und Wohnkultur vom 15. bis 19. Jahrhundert im Engadin. Ein Tablet-E-Guide vermittelt in 7 Sprachen Informationen zur Dauerausstellung, zur rätoromanischen Sprache und zur Engadiner Geschichte. Daneben wird jährlich eine Sonderausstellung gezeigt.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/I/E
Tablet-E-Guide auch in Romanisch, Japanisch, Chinesisch.
Im Eintrittspreis inbegriffen.
Eröffnungsjahr 1906

Das im Stil eines Engadiner Hauses 1905/06 erbaute Museum.
Das im Stil eines Engadiner Hauses 1905/06 erbaute Museum.
Historische Stube aus Brail, um 1580.
Historische Stube aus Brail, um 1580.
Schausammlung Chambrina: Truhen, Schatullen und Behältnisse
Schausammlung Chambrina: Truhen, Schatullen und Behältnisse

Aktuelle Ausstellung(en)

Von der Fallhaube zum Wetzsteinköcher – Preziosen aus der Sammlung Campell

-
Die neu geschaffenen Schausammlungen im Engadiner Museum erlauben eine Entdeckungsreise in die Fülle des materiellen Kulturerbes: reich bestickte Textilien, kostbarer Schmuck, handwerklich hochstehende Pfeifen und Tabakdosen, seltene Wanduhren, Keramikgeschirr, mit Schnitzereien verzierte Alltagsobjekte und vieles mehr. Zu sehen ist auch das kostbarste Objekt des Museums: eine Traversflöte des berühmten Instrumentenbauers Rippert in Paris aus der Zeit um 1695.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Von der Fallhaube zum Wetzsteinköcher – Preziosen aus der Sammlung Campell

Piz Tambora - Das Engadin und die Klimakatastrophe

-
Ausstellung der Klasse 5G, Fach Geschichte, Academia Engiadina.
Die Auswirkungen des Ausbruchs des Tambora-Vulkans in Indonesien im Jahr 1815 waren bis ins Engadin zu spüren. Erfahren Sie auf eindrückliche Weise, was diese Katastrophe im Engadin auslöste und wie ein Vulkanausbruch, eine Klimakatastrophe und eine Hungersnot mit der gegenwärtigen Pandemie-Situation und mit der globalen Erderwärmung zusammenhängen.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Piz Tambora - Das Engadin und die Klimakatastrophe
  • Regionales und Lokales
    Regionales und Lokales
  • Thematisches Kulturgut
    Thematisches Kulturgut
  • Geschichte
    Geschichte

Museumsstandort

Via dal Bagn 39
7500 St. Moritz

Lage/Anreise

Via dal Bagn 39, 7500 St. Moritz. Bus Linie 1/9 ab Bahnhof St. Moritz oder Bus Linie 1/6/9 ab St. Moritz Dorf Schulhausplatz. Haltestelle "St. Moritz Bad, Via Aruons". Keine Parkplätze beim Museum.

Geöffnet

Sommer: 20. Mai – 20. Oktober
Täglich ausser Dienstag
 10 – 17 Uhr
Winter: 10. Dezember – 20. April
Täglich ausser Dienstag 
14 – 18 Uhr

Eintritt

Inkl. Tablet-E-Guide in Deutsch / Rumantsch / Englisch / Französisch / Italienisch / Chinesisch / Japanisch
Erwachsene | 13 CHF
Erwachsene reduziert | 10 CHF
16 – 25 Jahre | 5 CHF
Kinder | gratis


Kontakt

Museum Engiadinais / Engadiner Museum
Via dal Bagn 39
7500 St. Moritz
081 833 43 33 Telefon (Museum)
info@museum-engiadinais.ch
http://www.museum-engiadinais.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Shop
    Shop
  • Sehr Kinder- und Familienfreundlich
    Sehr Kinder- und Familienfreundlich
  • Teilweise rollstuhlgängig
    Teilweise rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV