Museumssuche

Bourbaki Panorama Luzern

Panoramen sind die Massenmedien des 19. Jh. Nicht nur als Vorläufer des Kinos, sondern auch als Wegbereiter für modernste digitale Präsentationsformen können die Rundbilder heute interpretiert werden. Das Bourbaki Panorama (112 x 10 m) wird von Edouard Castres 1881 in Genf gemalt. Castres gelingt eine realistische Schilderung des Kriegselends, die sein grosses Engagement für den Frieden verrät. Castres schildert auf dem Panorama die Internierung im Val-de-Travers, wo er als Augenzeuge dabei war. Die französischen Soldaten werden vom Schweizer Militär entwaffnet, von zivilen Helfern erstversorgt und vom Roten Kreuz medizinisch betreut. Die «Bourbakis» verlassen nach Kriegsende im März 1871 die neutrale Schweiz Richtung Heimat. Zivilgesellschaft, Staat und Hilfswerke packen diese gewaltige Aufgabe mit einer selbstverständlichen Solidarität an, die bis heute die humanitäre und neutrale Tradition der Schweiz zementiert.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/I/E
Alle Führungen werden auf de/fr/en/it angeboten.
Wie auf einem Wimmelbild sind auf dem riesigen Gemälde unzählige Einzelschicksale dargestellt. Mit der preisgekrönten Tablet-App «My Bourbaki Panorama» ist es möglich, in die Geschichte und den Alltag dieser «kleinen Leute» einzutauchen.
Eröffnungsjahr 1889

Das Bourbaki Panorama Gebäude
Das Bourbaki Panorama Gebäude
 Bourbaki Panorama
Bourbaki Panorama
Museumsbesuch mit
Museumsbesuch mit "My Bourbaki Panorama", der preisgekrönten Tablet-App

Aktuelle Ausstellung(en)

Sehwunder. Trick, Trug & Illusion

-
Seit Jahrhunderten ist der Mensch fasziniert von optischen Illusionen. Mit Trick und Trug führen Tüftler ihr Publikum hinters Licht und bringen es mit verblüffenden Sehapparaturen zum Staunen, Lachen oder gar zum Schaudern. Erfindungen wie der Guckkasten, das Praxinoskop oder das Daumenkino gelten als wegweisend in der Entwicklung vom stehenden zum bewegten Bild. Ein Meilenstein im Schaffen von Illusionswelten bilden ab den 1780er-Jahren die Panoramen – die ersten Massenmedien ihrer Zeit.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/E
Die zweiteilige Ausstellung in den Panoramen in Luzern und Thun, unter Mitwirkung des Künstlerkollektiv Seico und der HSLU Design & Kunst widmet sich der Faszination optischer Errungenschaften und lädt zur Erkundigung mit dem eigenen Auge ein.
Sehwunder. Trick, Trug & Illusion
  • Thematisches Kulturgut
    Thematisches Kulturgut
  • Geschichte
    Geschichte

Museumsstandort

Löwenplatz 11
6004 Luzern

Lage/Anreise

am Löwenplatz, in der Nähe des Löwendenkmals

Geöffnet

Apr.-Okt.: Mo-So 9:-18
Nov.-Mär.: Mo-So 10-17

Eintritt

Erwachsene: CHF 12.-
Studierende/Rentner/Militär: CHF 10.-
Kinder (6 -16 Jahre): CHF 7.-

Kontakt

Bourbaki Panorama Luzern
Löwenplatz 11 Postfach
6004 Luzern
041 412 30 30 Telefon (Museum)
041 412 30 31 Fax
info@bourbakipanorama.ch
http://www.bourbakipanorama.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Sehr Kinder- und Familienfreundlich
    Sehr Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV
  • Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.
    Museumstag: Das Museum bietet eine spezielle Veranstaltung am Museumstag an.