Museumssuche

Aargauer Kunsthaus

Das Aargauer Kunsthaus beherbergt eine der schönsten und umfassendsten öffentlichen Sammlungen Schweizer Kunst vom späten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Sammlungsbestände werden in regelmässig wechselnden Präsentationen im 1959 erbauten und 2003 durch die Architekten Herzog & de Meuron erweiterten Kunsthaus gezeigt. Parallel dazu gibt es jährlich zahlreiche Sonderausstellungen: Thematische Gruppenschauen alternieren mit Retrospektiven und Einzelpräsentationen. CARAVAN – die Ausstellungsreihe für junge Kunst – gehört seit 2008 zum festen Programm.
Das einladende Foyer beherbergt eine Kunstbuchhandlung und das Kunsthaus Café, in dem Besucherinnen und Besucher kleine Köstlichkeiten geniessen können. Im Untergeschoss befinden sich das Atelier der Kunstvermittlung und eine öffentlich zugängliche Kunstbibliothek.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/E
Eröffnungsjahr 1959

Aargauer Kunsthaus, Aarau
Foto: Georg Aerni, Zürich
Aargauer Kunsthaus, Aarau Foto: Georg Aerni, Zürich
Familie im Offenen Atelier
Aargauer Kunsthaus, Aarau
Familie im Offenen Atelier Aargauer Kunsthaus, Aarau

Aktuelle Ausstellung(en)

Kosmos Emma Kunz - Eine Visionärin im Dialog mit zeitgenössischer Kunst

-
Emma Kunz (1892–1963) fasziniert, heute mehr als je zuvor. Am selben Ort, wo ihr Werk vor über 45 Jahren für die Kunst entdeckt wurde, wird das Schaffen der Aargauer Forscherin, Naturheilerin und Künstlerin nun Positionen der zeitgenössischen Kunst gegenübergestellt. Letztere setzen sich mit Kunz’ Arbeit und spezifischen Themen aus ihrem Wirkungskreis auseinander. Sie befragen ihre Strahlkraft in der Kunst des 21. Jahrhunderts.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D
Kosmos Emma Kunz - Eine Visionärin im Dialog mit zeitgenössischer Kunst

Sammlung im Fokus - Sophie Taeuber-Arp in unbekannten Fotografien

-
Sophie Taeuber-Arp in unbekannten Fotografien

2016 wurde für die Sammlung des Aargauer Kunsthauses ein Konvolut mit 98 Fotografien von Sophie Taeuber-Arp (1889 – 1943) angekauft. Von ihrer Kindheit in Trogen (AR) bis zu den Jahren in Zürich dokumentieren die zwischen 1891 und 1942 entstandenen Aufnahmen sowohl das Leben der Künstlerin als auch ihre unablässige Auseinandersetzung mit den gestalterischen Möglichkeiten des Kunsthandwerks.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Sammlung im Fokus - Sophie Taeuber-Arp in unbekannten Fotografien

Ankündigung

Sammlung im Fokus - Markus Raetz

-

Mehr

Markus Raetz

Zwischen Zeichnung und Skulptur oszillierend animieren die Werke von Markus Raetz (1941–2020) dazu, die scheinbare Wahrheit der eigenen Wahrnehmung zu hinterfragen. Während sich plastische Elemente je nach Blickrichtung verwandeln oder zu zeichenhaften Linien gerinnen, greifen zeichnerische Elemente in den Raum und geraten vermeintlich in Bewegung. Das Aargauer Kunsthaus gedenkt des Künstlers in einer Sammlungssonderschau.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Sammlung im Fokus - Markus Raetz

Sammlung im Fokus - Skulpturale Erkundung im Bildraum

-

Mehr

Sammlung im Fokus
Skulpturale Erkundungen des Bildraums

Zeichnungen dienen Bildhauerinnen und Bildhauern als Entwurfsinstrument wie auch als eigenständiges Medium zur Entwicklung einer neuen Formensprache. Die gezeigten Papierarbeiten rücken den spannungsvollen Gegensatz der beiden Gattungen Skulptur und Zeichnung in den Fokus und werfen ein Schlaglicht auf den konstruktiven Einsatz der Linie im Bildraum. Dabei verdeutlicht die Sammlungspräsentation den Variantenreichtum dieses Genres.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Sammlung im Fokus - Skulpturale Erkundung im Bildraum

Schweizer Skulptur seit 1945

-

Mehr

Bronzefiguren von Alberto Giacometti, kinetische Konstruktionen von Jean Tinguely, Videoobjekte von Pipilotti Rist – so vielfältig präsentiert sich das plastische Schaffen der letzten 75 Jahre in der Schweiz. Die Themen, Materialien und Techniken verändern sich über die Jahrzehnte bis hin zur Neudefinition dessen, was Skulptur bedeutet.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Schweizer Skulptur seit 1945

Art as Connection

-

Mehr

In Reaktion auf die durch die Coronapandemie ausgelösten Erschütterungen gestaltet sich Art as Connection als eine experimentelle und offen angelegte Ausstellung, bei der ein kollektiver Entwicklungsprozess im Zentrum steht.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Art as Connection

New Heads. Förderpreis der HEAD – Genève

-

Mehr

Für das Kunsthaus-Publikum gibt es Ende Jahr neben dem regionalen Kunstschaffen eine vielversprechend junge Position aus der Westschweiz zu entdecken.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
New Heads. Förderpreis der HEAD – Genève

Auswahl 21. Aargauer Künstlerinnen und Künstler, Gast: Roberta Müller

-

Mehr

Zum Jahresabschluss präsentiert das Aargauer Kunsthaus in Zusammenarbeit mit dem Aargauer Kuratorium die Auswahl 21.

Die Werkschau der Aargauer Künstlerinnen und Künstler gibt einen Einblick in die formale und thematische Vielfalt des aktuellen regionalen Kunstschaffens. Gegen 200 Dossiers werden jeden Herbst eingereicht und von den Fachjurys des Aargauer Kunsthauses und des Aargauer Kuratoriums beurteilt.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D
Auswahl 21. Aargauer Künstlerinnen und Künstler, Gast: Roberta Müller
  • Kunst
    Kunst

Museumsstandort

Aargauerplatz
5001 Aarau

Lage/Anreise

Aargauerplatz, neben Regierungs- und Grossratsgebäude Fünf Gehminuten vom Bahnhof Aarau entfernt

Geöffnet

Di-Mi 10-17; Do 10-20; Fr-So 10-17

Eintritt

Erwachsene: CHF 17.-
Personen in Ausbildung (bis 26 Jahre): CHF 12.-
Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre): Eintritt frei
Gruppentarif (ab 10 Personen): CHF 10.-/Person

Kontakt

Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
5001 Aarau
062 835 23 30 Telefon (Museum)
062 835 23 29 Fax (Museum)
kunsthaus@ag.ch
http://www.aargauerkunsthaus.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
    Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Restaurant
    Restaurant
  • Shop
    Shop
  • Sehr Kinder- und Familienfreundlich
    Sehr Kinder- und Familienfreundlich
  • Vollständig rollstuhlgängig
    Vollständig rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV