Steinmuseum Solothurn

Steine spielen für die Geschichte der Stadt Solothurn eine wichtige Rolle. Seit der Römerzeit wurde Solothurner Kalkstein als Baumaterial oder Träger von Inschriften eingesetzt, später auch als Ausgangsmaterial für Figuren und Verzierungen. Das Steinhandwerk war einst der wichtigste Arbeitgeber der Region. Das Steinmuseum liegt im Herzen der Solothurner Altstadt und erzählt die Geschichte des Solothurner Steins und dessen Bearbeitung. Zu sehen sind wichtige Steinobjekte aus der Sammlung der Stadt und der Kantonsarchäologie.

Das Museum ist von Mai bis Oktober geöffnet. Das ganze Jahr führt der vom Steinmuseum eingerichtete «Solothurner Megalithweg» ab Schloss Waldegg zu imposanten Steinen in der Umgebung der Stadt.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Steinmuseum Solothurn
Hauptgasse 60
4500 Solothurn
032 621 00 53
info@steinmuseum.ch
Anreise
Im Kreuzgang der Jesuitenkirche in der Altstadt von Solothurn. Zugang via Hauptgasse.
Geöffnet
Mai-Okt.: Di-Sa 14-17; So 10-17 Montag geschlossen
Preise
Eintritt frei
Webseite
www.steinmuseum.ch
Eröffnungsjahr
1983
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
D

Kriterien

  • Mitglied Verband der Museen der Schweiz

    Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz
  • Shop

  • Erreichbarkeit mit ÖV

    Das Museum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Impressionen vom Museum

Blick in das Steinmuseum Solothurn.
Blick in das Steinmuseum Solothurn.
Weihestein der Göttin Epona (Detail).
Weihestein der Göttin Epona (Detail).
Mauerwerk des Riedholzturms aus Solothurner Kalkstein.
Mauerwerk des Riedholzturms aus Solothurner Kalkstein.