Schloss Neu Bechburg

Die Burg wurde 1250 von den Freiherren von Bechburg erbaut. Danach wechselten mehrmals die Besitzer. Unter diesen findet man die Grafen von Frohburg, Nidau, Thierstein, Kyburg und Buchegg. Im Jahr 1415 wurden die Burg und Herrschaft an Bern und Solothurn verkauft. 1463 ging die Burg in den vollständigen Besitz von Solothurn über und es wurde ein Landvogteisitz errichtet. 1635 wurde die Burg vorübergehend zum Sitz des Bischofs von Basel. 1798 verlor die Burg mit dem Einfall der Franzosen an Bedeutung. Danach diente sie als Armenhaus, Privatwohnung, Wirtshaus und zuletzt als Steinbruch. 1835 wurde sie vom Basler Johannes Riggenbach erworben. Sein Sohn Friedrich restaurierte die Burg ab 1880. Die Erben von Georg Wackernagel-Riggenbach verkauften die Burg 1975 an den Oensinger Ehrenbürger Dr. Walter Pfluger-Baumgartner, der sie der «Stiftung Schloss Neu-Bechburg» schenkte.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Schloss Neu Bechburg
Schloss Neu Bechburg
4702 Oensingen
062 396 26 03
schlosswart@neu-bechburg.ch
Anreise
Geöffnet

.

Preise

.

Webseite
www.neu-bechburg.ch
Eröffnungsjahr
1975
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
D