Musée lapidaire

Die alte Kirche St. Peter, im Jahre 1898 abgerissen und 1982 wieder aufgebaut, ist an der Unterseite des Klosters (14. c.) Der Collegiale entfernt. Diese einzigartige historische Kulisse beherbergt die größte Sammlung von merowingischen und karolingischen monolithische Sarkophage der Schweiz. Sie können auch einige bemerkenswerte architektonische Elemente und Skulpturen bewundern, aus dem alten Gebäude von St. Ursanne.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Musée lapidaire
Cloître
2882 Saint-Ursanne
032 461 38 25
gjeannerat@bluewin.ch
Anreise
Attenant à la Collégiale, accès via les portes du Cloître
Geöffnet
Sur demande (bureau Jura-tourisme T 032 432 41 90) Mai–sep: ts les j. 10–12, 14–18 pdt les expositions du cloître Visites guidées sur rdv.
Preise
Auf Anfrage im Büro des Jura-Tourismus Tel. 032 432 41 90, oder täglich 10h-12h und 14h-18h bei Ausstellungen Kreuzgang (Mai bis September) Führungen für Gruppen möglich
Eröffnungsjahr
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
F

Kriterien

  • Parkmöglichkeiten

  • Erreichbarkeit mit ÖV

    Das Museum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Impressionen vom Museum

Statue de St-Jean Népomucène originale
Statue de St-Jean Népomucène originale
Sarcophages mérovingiens
Sarcophages mérovingiens