Kloster Schönthal

Geschichte, Natur und Kunst – seit dem Jahr 2000 entwickelt sich das Kloster Schönthal zum kulturellen Begegnungsort. Eingebettet in die Juralandschaft nehmen zeitgenössische Skulpturen den Dialog mit der Natur auf. Die internationale Sammlung wächst in aller Ruhe und im Sinne eines «work in progress» mittels Werkaufträge. Zurzeit säumen 35 Werke von über 20 Künstlerinnen und Künstlern die Wege und Pfade. Ausgangspunkt der Kunstspaziergänge ist die romanische Klosterkirche mit einer Galerie für wechselnde Ausstellungen. Der Bestand des Kloster Schönthal verdankt sich eines gemeinnützigen Vereins, den Einnahmen durch Seminare und Herbergszimmer im ehemaligen Benediktinerkloster und dem Kreis seiner Freunde und Freundinnen.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Kloster Schönthal
Schönthalstrasse 158
4438 Langenbruck
061 706 76 76
mail@schoenthal.ch
Anreise
In der Juralandschaft, ausserhalb des Dorfes Langenbruck in Richtung Belchen/Eptingen
Geöffnet
Der Skulpturenpark ist das ganze Jahr geöffnet. Die Galerie in der ehemaligen Klosterkirche ist von März bis Oktober jeweils am Freitag von 14-17 Uhr und am Samstag/Sonntag von 11-18 Uhr geöffnet. Führungen für Gruppen sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.
Preise
Erwachsene: CHF 10.- Familien: CHF 20.- Kunstschaffende: CHF 6.- Schülerinnen, Schüler / Studierende: CHF 6.- (Schulkassen nur auf Voranmeldung) Gruppen ab 10 Personen: CHF 8.- (Gruppentarif nur nach Vereinbarung)
Webseite
www.schoenthal.ch
Eröffnungsjahr
2000
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
D

Kriterien

  • Mitglied Verband der Museen der Schweiz

    Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz
  • Parkmöglichkeiten

Impressionen vom Museum

Winterstimmung im Schönthal
Winterstimmung im Schönthal
Nicola Hicks, Recovered Memory, 1996/1997
Nicola Hicks, Recovered Memory, 1996/1997
Richard Long, Cowshed Ellipse, 2008
Richard Long, Cowshed Ellipse, 2008