Historisches Museum Basel – Musikmuseum

Das Historische Museum Basel besitzt mit mehr als 3’300 Objekten die grösste Musikinstrumentensammlung der Schweiz. Im Musikmuseum werden auf drei Stockwerken rund 650 europäische Instrumente aus fünf Jahrhunderten präsentiert: von der ältesten Trommel, datiert von 1571, über eine reich verzierte Viola da gamba von Joachim Tielke (um 1704) bis hin zum Orchestrion «Weber-Unika» aus dem Jahr 1925. Dabei dienen 24 ehemalige Gefängniszellen als Ausstellungskabinette, in denen über ein interaktives Bildschirmprogramm zahlreiche Musikbeispiele und weiterführende Informationen ausgewählt werden können. Erkunden Sie auf Ihrem Rundgang vertraute, aber auch kuriose Arten des Musizierens.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Historisches Museum Basel – Musikmuseum
Im Lohnhof 9
4051 Basel
061 205 86 00
historisches.museum@bs.ch
Anreise

Im Lohnhof 9, 4051 Basel. Tram 3 bis Musik-Akademie

Geöffnet

Mi–So 11–17 Uhr

Preise

CHF 10.–; reduziert CHF 5.–*. Kombi-Ticket für Barfüsserkirche, Haus zum Kirschgarten und Musikmuseum: CHF 20.– / CHF 10.–* *Personen unter 18 Jahren und / oder in Ausbildung bis 30 Kinder bis 13 Jahre gratis

Webseite
www.musikmuseum.ch
Eröffnungsjahr
2000
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
D

Kriterien

  • Mitglied Verband der Museen der Schweiz

    Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz
  • Museumspass

    Besitzer:innen von einem Museumspass haben in diesem Museum freien Eintritt.
  • Kinder- und Familienfreundlich

    Das Museum bietet mindestens ein Angebot für Familien oder/und Kinder an.
  • Shop

  • Kultur inklusiv

    Das Museum ist Labelpartner von Kultur Inklusiv.
  • Erreichbarkeit mit ÖV

    Das Museum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Impressionen vom Museum

Foto: Historisches Museum Basel, Andreas Niemz
Foto: Historisches Museum Basel, Andreas Niemz
Foto: Historisches Museum Basel, Natascha Jansen
Foto: Historisches Museum Basel, Natascha Jansen
Foto: Historisches Museum Basel, Peter Portner
Foto: Historisches Museum Basel, Peter Portner