Hexenmuseum Schweiz

Die Ausstellung bietet Einblicke in die Geschichte der Hexen vom Mittelalter bis in die heutige Zeit. Sie stellt die Hexenprozesse in der Schweiz und in Europa vor und beleuchtet deren Auswirkungen. Dazu gehören die Präsentation der Ergebnisse der intensiven Forschung zu den noch vorhandenen Prozessakten in Schweizer Archiven sowie die Darstellung aller Aspekte, die zur Bezeichnung «Hexe» gehört haben und heute noch gehören. Die Ausstellung öffnet ein Fenster in die Geschichte des Schweizer Volks- und Aberglaubens, sie erzählt Sagen und belebt das Brauchtum unserer Vorfahren, sie erklärt die Nutzung von Amulett- und Hexenpflanzen und den unkonventionellen Heilmethoden des Altertums, und sie gibt Einblick in die Welt von Divination und Mantik. 10 Räume mit über 1'200 Exponaten im malerischen Schloss Liebegg Diesbachhaus. Beschilderter Hexen-Kräutergarten auf der Terrasse.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Hexenmuseum Schweiz
Schloss Liebegg, Liebegg 2
5722 Gränichen
062 897 39 09
info@hexenmuseum.ch
Anreise

Das Schloss Liebegg liegt ausserhalb Gränichen, Richtung Unterkulm auf dem Hügel. Bitte den offiziellen Schlossparkplatz benutzen, kleiner Fussmarsch aufs Schloss. Zugstation Bleien von Aarau oder Menziken her kommend.

Geöffnet

Mi 13-17h; Do 13-17h; jeden 1. und 3. So im Monat 13-17h; Vollmond- Leermondnacht 19:30-23h- Aktuelle Daten siehe Webseite Führungen nach Vereinbarung

Preise

Erwachsene: CHF 15.- Jugendliche (11 bis 16 Jahre): CHF 10.-- Senioren und Studenten mit Ausweis CH 13.-- Kultur Legi Erwachsene CHF 8.00 Kultur Legi Kinder CHF 5.00

Webseite
www.hexenmuseum.ch
Eröffnungsjahr
2009
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
D / E / F / I

Kriterien

  • Mitglied Verband der Museen der Schweiz

    Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz
  • Restaurant und/oder Cafeteria

  • Shop

  • Parkmöglichkeiten

Impressionen vom Museum

Museums Eingang
Museums Eingang
Magie und Amulette Raum
Magie und Amulette Raum
Polytheismus
Polytheismus