Abegg-Stiftung

Das von Werner und Margaret Abegg gegründete Institut sammelt, erforscht und restauriert textile Schätze. Die hauseigene Textilsammlung umfasst Gewebe vom 4. Jahrhundert vor Christus bis um 1800. Zu den Highlights in der Dauerausstellung gehören grossformatige Wandbehänge der Spätantike, zentralasiatische Kaftane des 8. und 9. Jahrhunderts, Seidengewänder der chinesischen Liao-Dynastie sowie europäische Stoffe und Kirchengewänder vom 12. bis 18. Jahrhundert. Kostbare Tafelmalereien, Skulpturen und Goldschmiedearbeiten ergänzen die Präsentation. Jährliche Sonderausstellungen widmen sich immer wieder neuen Themen der Textilkunst.
Die Villa Abegg, 1966–1969 im Stil des oberitalienischen Barock erbaut, ist mit originalen historischen Wandverkleidungen, Möbeln und Kunstwerken von der Renaissance bis zum Rokoko ausgestattet.

Allgemeine Angaben

Standort und Kontakt
Abegg-Stiftung
Werner Abeggstrasse 67
3132 Riggisberg
031 808 12 01
info@abegg-stiftung.ch
Anreise
Nordöstlich des Dorfes
Geöffnet
Winterhalbjahr geschlossen 28. April bis 10. November 2024 täglich 14.00 bis 17.30 Uhr
Preise
Museum: CHF 10.- / red. CHF 5.- Villa Abegg: CHF 10.- / red. CHF 5 Schulen, Studierende und begleitete Kinder bis 16 Jahre gratis
Webseite
www.abegg-stiftung.ch
Eröffnungsjahr
1967
Das Museum ist für folgende Sprachgruppen eingerichtet
D

Kriterien

  • Mitglied Verband der Museen der Schweiz

    Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz
  • Museumspass

    Besitzer:innen von einem Museumspass haben in diesem Museum freien Eintritt.
  • Shop

  • Parkmöglichkeiten

  • Erreichbarkeit mit ÖV

    Das Museum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Museumskategorie

  • Kunstmuseum

Impressionen vom Museum

Zwei Kostüme des 18. Jahrhunderts in der Dauerausstellung
Zwei Kostüme des 18. Jahrhunderts in der Dauerausstellung
Samtgewebe mit Goldbroschierung, Italien, 15. Jahrhundert
Samtgewebe mit Goldbroschierung, Italien, 15. Jahrhundert
Wollenes Kinderhemd, Östl. Zentralasien, 4.–2. Jh. v. Chr.
Wollenes Kinderhemd, Östl. Zentralasien, 4.–2. Jh. v. Chr.