Museumssuche

Landesmuseum Zürich

Alpen und Armee, Banken und Bauern, Heidi und Helvetier, Käse und Kantone, Edelweiss und Eidgenossen – Warum ist die Schweiz wie sie ist? Antworten liefert die grösste kulturgeschichtliche Sammlung der Schweiz im Landesmuseum Zürich.
Das Landesmuseum befindet sich an zentraler Lage, eine Gehminute vom Hauptbahnhof Zürich entfernt. Das Museum gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Limmatstadt. Gustav Gulls denkmalgeschütztes Haus aus dem 19. Jahrhundert ist mit dem im Sommer 2016 fertiggestellten Neubau der Architekten Christ & Gantenbein erweitert worden.
Das Landesmuseum Zürich zeigt in den permanenten Ausstellungen «Archäologie Schweiz», «Geschichte Schweiz» und «Galerie Sammlungen» Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute. Wechselausstellungen zu aktuellen Themen geben zusätzliche Eindrücke. Mit Veranstaltungen und Führungen bietet das Museum eine kulturelle Plattform für Schweizer Geschichte und ermöglicht den Dialog mit der Gesellschaft.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/I/E
Eröffnungsjahr 1898

Das Landesmuseum Zürich: Ensemble aus Alt und Neu.
Das Landesmuseum Zürich: Ensemble aus Alt und Neu.
Blick in die Dauerausstellung «Archäologie Schweiz».
Blick in die Dauerausstellung «Archäologie Schweiz».
«Geschichte Schweiz» mit Mythenrad
«Geschichte Schweiz» mit Mythenrad

Aktuelle Ausstellung(en)

Swiss Press Photo 17

-
«Swiss Press Photo 17» versammelt die besten Schweizer Pressebilder des Jahres 2016 im Landesmuseum Zürich. Die Ausstellung resümiert bildhaft prägende Ereignisse des vergangenen Jahres und erlaubt einen individuellen Blick aufs Geschehene. Die internationale Jury erkürt in sechs Kategorien die besten Fotografien und die Gewinnerbilder. Rund 90 Fotografien werden zu den Themen Aktualität, Alltag, Schweizer Reportagen, Porträt, Sport und Ausland gezeigt.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/I/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/I/E
Swiss Press Photo 17

Schmuck. Material Handwerk Kunst

-
Als Kult, Zier, Bijou, Erinnerungsstück oder Statusmerkmal: Seit jeher stellt der Mensch aus den verschiedensten Materialien Schmuck her. Die Ausstellung im Landesmuseum Zürich beleuchtet Aspekte der Schmuckherstellung und zeigt Schmuck in seinem Kontext der Liebe, Revolte oder Tradition. Ein eigener Raum ist dem Schmuck des 20. Jahrhunderts gewidmet, von Lalique über Max Bill bis hin zu zeitgenössischen Schmuckkünstlern wie Bernhard Schobinger oder Johanna Dahm.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/I/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F/I/E
Schmuck. Material Handwerk Kunst
  • Geschichte
    Geschichte
  • Thematisches Kulturgut
    Thematisches Kulturgut

Museumsstandort

Museumstrasse 2
8001 Zürich

Lage/Anreise

Museumstrasse 2, neben dem Hauptbahnhof Zürich (Hinweisschilder beachten)

Geöffnet

Di-So 10-17; Do 10-19
Führungen nach Vereinbarung:
T. 058 466 66 00, reservationen@snm.admin.ch

Eintritt

Erwachsene: CHF 10.-
Reduziert: CHF 8.-
Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre): Eintritt frei

Kontakt

Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2 Postfach
8021 Zürich
058 466 65 11 Telefon (Museum)
044 211 29 49 Fax (Museum)
info@snm.admin.ch
http://www.landesmuseum.ch
  • Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
    Mitglied VMS: Das Museum ist Mitglied beim Verband der Museen der Schweiz.
  • Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
    Museumspass: Besitzer des Schweizer Museumspasses haben freien Eintritt.
  • Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
    Museumslupe: Das Museum hat einen Eintrag bei der Museumslupe, dem digitalen Führer für Kinder zu Kunst und Kultur.
  • Cafeteria
    Cafeteria
  • Restaurant
    Restaurant
  • Shop
    Shop
  • Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
    Äusserst Kinder- und Familienfreundlich
  • Teilweise rollstuhlgängig
    Teilweise rollstuhlgängig
  • Sehr gut erreichbar mit ÖV
    Sehr gut erreichbar mit ÖV